22.11.
17:30 | wbg Turm Nürnberg
Die DJG feierte ihr 25-jähriges Bestehen / Jubiläumspreis

Alle Fotos: Steffen Oliver Riese


Am 22. November 2019 hat die Deutsch-Japanische Gesellschaft für Nordbayern e.V. Mitglieder und Ehrengäste in die Repräsentationsräume „Nürnberger Altstadt“ zur Feier ihres 25-jährigen Bestehens eingeladen.

Unter den Ehrengästen befanden sich u.a. der Japanische Generalkonsul Kimura, Konsul Kaneko, Stefan Kukla, Mitglied der Geschäftsführung der DATEV, Harald Leupold, Vizepäsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Kenichi Sawada, Geschäftsführer der TADANO FAUN GmbH, und Katherina Bandlow, Repräsentantin der JETRO für Bayern und Baden-Württemberg.

Nach der musikalischen Eröffnung mit einem japanisch-deutschen Haiku durch Emiko Sato, begleitet von einer Klavierspielerin, begrüßte Noriyuki Nozaki, Präsident der DJG, die Anwesenden und dankte den Firmen und Organisationen für ihre Unterstützung bei der Gestaltung der vielfältigen Aktivitäten der DJG seit ihrer Gründung im Jahre 1994.

Der Japanische Generalkonsul Kimura würdigte in seinem Grußwort die Aktivitäten der DJG und betonte die Bedeutung dieser Bemühungen für das gegenseitige Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. Auch Harald Leupold, als Vertreter der IHKNürnberg für Mittelfranken, erinnerte an die Motivation der IHK bei der Gründung der DJG und hob die ungebrochene Wirtschaftskraft Japans und die Bedeutung der langjährigen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Japan, Deutschland und der Europäischen Union hervor. Die IHK unterstützt die DJG seit ihrer Gründung tatkräftig in vielfältiger Weise und sieht deren ehrenamtliche Arbeit als sehr wertvoll an.

Stefan Kukla betonte in seinem Grußwort die enge Bindung des DATEV Gründers Dr. Heinz Sebiger mit der auch unter seiner Federführung gegründeten DJG Nordbayern. Das Interesse und die Liebe zu Japan von Dr. Sebiger wurde auch durch eine Kooperation der DATEV mit der japanischen Firma Tochigiken-Keisan-Center (TKC) dokumentiert.

Im Anschluss gab Noriyuki Nozaki einen Rückblick in Bildern über die Geschichte der DJG seit ihrer Gründung und über ausgewählte Highlights der vergangenen 25 Jahre.

Ein Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung war die Preisverleihung an den Deutsch-Japanischen Familien- und Kulturverein der Metropolregion, der sich in besonderem Maße für die Pflege der deutsch-japanischen Beziehungen verdient gemacht hat. Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, gestiftet von der DATEV eG, wurde mit großer Freude von anwesenden Schülern und der Schulleiterin in Empfang genommen.

In seiner Laudatio wies Stefan Kukla darauf hin, dass der Verein 1992 auf Initiative von vor Ort in der Metropolregion vertretenen japanischen Firmen gegründet wurde. Der Verein betreibt einen Kindergarten und eine Grund- und Mittelschule. Mit der Leitung derSchule ist seit der Gründung Frau Emiko Sato betraut. Getragen wird diese über eine Schulgebühr, staatliche Unterstützung aus Japan und Spenden. Die Schule steht allen japanisch-sprechenden Schülern in der Metropolregion offen. Seit Gründung engagiert sich der Verein für die Förderung der deutsch japanischen Beziehungen auf kulturellem Gebiet bei der Jugend, die in der Zukunft die Beziehungen zwischen den beiden Ländern Japan und Deutschland prägen werden. Das große Engagement wurde jetzt von der DJG mit ihrem Jubiläumspreis „25 Jahre DJG“ gewürdigt.

Während des genussreichen Buffets und weiteren musikalischen Beiträgen gab es Gelegenheit sich in zahlreichen Gesprächen auszutauschen.

Eindrücke von der Jubiläumsfeier finden Sie unter Fotos unter der Rubrik "Gesellschaft" im Album "Jubiläumsfeier 25 Jahre DJG".

Die Präsentation "Rückblick 25 Jahre DJG" ist als Video über den Link verfügbar (Achtung: das Laden des Videos kann einige Momente dauern).